Unsere Autor/innen

Übersetzer/innen

Zeichner/innen und mehr

Mehr über unsere Autorinnen und Autoren u.a.m. erfahren Sie hier (in alphabetischer Reihenfolge): 

 

Porträtfotos zum Downloaden (Copyright-Nennung obligatorisch), ebenso Leseproben, Covers, Presseberichte und mehr finden Sie hier auf unserer Seite Buchhandel/Presse.  


 | Foto & © Miklós Klaus Rózsa
| Foto & © Miklós Klaus Rózsa

Silvio Blatter

 

Geboren 1946 in Bremgarten (CH), studierte in Zürich Germanistik und arbeitete als Lehrer und Hörspielregisseur. Nach längeren Aufenthalten in Amsterdam, Husum, St.Louis, San Diego lebt er heute in Zürich und München. Bekannt wurde er durch seine Freiamt-Trilogie, die zu den Klassikern der Schweizer Literatur zählt; Die Zeit nannte das Werk »ein Massiv in der Gegenwartsliteratur«. Zuletzt erschienen die Romane 2015 Wir zählen unsere Tage nicht und 2017 Die Unverbesserlichen. Silvio Blatter wurde u.a. von der Stadt Zürich, von den Kantonen Zürich und Aargau, mit dem Preis der Neuen Literarischen Gesellschaft Hamburg und dem Conrad-Ferdinand Meyer-Preis ausgezeichnet.  

 

 

Im Geparden Verlag: Es ist sein Leben, Erzählungen (H 2024)

 


 | Foto & © zVg
| Foto & © zVg

Massimo Cuomo

 

Geboren 1974 in Venedig. Nach einem Studium in Kommunikationswissenschaften arbeitete er als Nachrichtenjournalist für La Nuova und Televenezia und debütierte als Schriftsteller 2011 mit dem Roman Malcom. 2014 erschien Piccola Taverne, 2017 Bellissimo, 2021 Casa è dove fa male. Seit einigen Jahren ist er der künstlerische Leiter von BCC Book Club und 2021 gründete er Romanzi.it, um den Markt für hochwertige unabhängige Verlage zu unterstützen. Vgl.: www.massimocuomo.com

 

 

Im Geparden Verlag: Wohnung Nummer acht, Roman (H 2024)

 


 | Foto & © Miklós Klaus Rózsa
| Foto & © Miklós Klaus Rózsa

Alice Gabathuler

 

Geboren 1961, aufgewachsen und wohnhaft im St.Galler Rheintal, ist eine bekannte Schweizer Kinder-, Jugendbuch- und Hörspielautorin. Seit 2007 sind zahlreiche Romane erschienen, u. a. no_way_out, für den sie den Hansjörg-Martin-Preis erhielt. Vgl. auch die Website der Autorin: https://alicegabathuler.ch/

 

Im Geparden Verlag: Mittelstreifenblues, Roman (FJ 2024)

 


 | Foto & © Miklós Klaus Rózsa
| Foto & © Miklós Klaus Rózsa

Michal Govrin

 

Geboren 1950 in Tel Aviv, studierte Literatur und Theaterwissenschaften an der Universität Tel Aviv und promovierte an der Universität Paris. Sie ist Autorin, Regisseurin, unterrichtet u.a. an der Jerusalem School for Visual Theater und wurde für ihre literarischen Bücher vielfach mit wichtigen Literaturpreisen ausgezeichnet (u.a. Prime Minister's Prize, ACUM-Preis, Chevalier de l'Ordre des Arts et des Lettres). 

 

Im Geparden Verlag: Strandliebe, Roman (FJ 2023)

 

Ein Bericht von Michal Govrin über das Leben der jüdischen Menschen 2024 in Paris - in der NZZ (7.3.2024).


| Foto & © Miklós Klaus Rózsa
| Foto & © Miklós Klaus Rózsa

A. L. Kennedy

 

1965 im schottischen Dundee geboren, Autorin, Filmemacherin, Dramatikerin, zählt zu den wichtigsten englischsprachigen Autorinnen und Autoren. Sie lebte lange in Glasgow, zog 2012 nach London und später nach Wivenhoe in der Grafschaft Essex. Sie wurde mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur, dem Somerset-Maugham-Award oder dem Heine-Preis. 

 

Im Geparden Verlag: Der Kern der Dinge, Essay (FJ 2023) 

 

Zu A. L. Kennedy: Beitrag 6.4.23 in der Wochenzeitung WOZ

 

In der NZZ vom 28. April 2023 wird unsere Autorin A. L. Kennedy von Roman Bucheli in einem sehr tendenziösen Artikel als "Verschwörungstheoretikerin" bezeichnet. Diese Zuschreibung weisen wir in aller Form zurück. A. L. Kennedy formuliert ihre Ansichten gerne pointiert und apodiktisch, aber sie ist keine Verschwörungstheoretikerin - das weiss, wer ihr ganzes Buch DER KERN DER DINGE gelesen hat. Aus einem sehr langen Interview wurden aus dem grösseren Zusammenhang heraus gerissene einzelne Sätze zitiert, darum herum viele Wiederholungen des Journalisten, Unterstellungen und Nachdenken etwa auch über die Schuhe der Autorin. Fundierter, seriöser Journalismus geht anders. Aber wir freuen uns, wenn nun möglichst viele das Buch lesen, um sich eine eigene Meinung zu bilden! 


| Foto & © Anne Wieser
| Foto & © Anne Wieser

Jan Koneffke 

 

Geboren 1960 in Darmstadt, studierte Jan Koneffke Philosophie und Germanistik in Berlin. Nach seinem Stipendium in der Deutschen Akademie/Villa Massimo 1995 blieb er sieben Jahre in Rom. Heute lebt er als Lyriker, Schriftsteller, Publizist und Übersetzer aus dem Rumänischen und Italienischen in Wien, Bukarest und dem Karpatenort Maneciu. Für seine Romane und Gedichte wurde er vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Leonce-und-Lena-Preis, dem Friedrich-Hölderlin-Förderpreis, dem Offenbacher Literaturpreis, dem Robert-Gernhardt-Preis 2022.

Im Geparden Verlag: Dudek, Jugendbuch (H 2023) 

 


 | Foto & © Miklós Klaus Rózsa
| Foto & © Miklós Klaus Rózsa

Olga Lakritz

 

Geboren 1995, aufgewachsen in der Stadt Zürich, stand im Alter von 16 Jahren zum ersten Mal auf einer Spoken Word-Bühne und wurde u.a. Schweizermeisterin in der Kategorie U20. Seit 2017 widmet sie sich vorwiegend der geschriebenen Literatur und studierte am Schweizerischen Literaturinstitut. Sie schreibt Prosa, Lyrik sowie gesprochene Poesie und wohnt in Biel. Bisher  Veröffentlichungen von Kurzgeschichten und Gedichten u.a. in Sinn und Form, Literarischer Monat und delirium Magazin. 

 

Im Geparden Verlag: Das Ampfermädchen. Roman (H 2023)

 


| Foto & © Miklós Klaus Rózsa
| Foto & © Miklós Klaus Rózsa

Sunil Mann

 

Geboren 1972 als Sohn indischer Einwanderer im Berner Oberland CH. Mit seinen Kriminalromanen hat er große Bekanntheit im deutschsprachigen Raum erlangt; seit 2016 schreibt er auch Romane für Kinder und Jugendliche. Er wurde mehrfach nominiert und ausgezeichnet, u.a. mit dem Zürcher Krimipreis, einem Stipendium der Stiftung Landis & Gyr und Werkbeiträgen von u.a. Pro Helvetia.

 

Im Geparden Verlag: Kiera, Erzählendes Kinderbuch (Frühjahr 2023) / In bester Absicht, Roman (Herbst 2023) 

 


 | Foto © Miklós Klaus Rózsa
| Foto © Miklós Klaus Rózsa

Milo Rau

 

Geboren 1977 in Bern, ist Regisseur, Autor und seit der Saison 2018/19 Intendant des NTGent (Belgien). Zu Raus bekanntesten Arbeiten gehören »Die letzten Tage der Ceausescus«, »Hate Radio«, »Breivik’s Statement« und »Die Moskauer Prozesse«. Für sein Schaffen wurde er unter anderem mit dem Schweizer Filmpreis (für »Das neue Evangelium«), dem Spezialpreis der Jury der Belgischen Theaterkritik und dem großen Kulturpreis der St.Gallischen Kulturstiftung ausgezeichnet. 

 

Im Geparden Verlag: Was Theater kann (FJ 2023) 


 | Foto & © Miklós Klaus Rózsa
| Foto & © Miklós Klaus Rózsa

Nathalie Schmid

 

Geboren 1974 in Aarau (CH). Sie studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und arbeitet als Schriftstellerin und Erwachsenenbildnerin. Bisher sind von ihr drei Gedichtbände erschienen; dies ist ihr Debütroman. Für ihre Texte hat sie u.a. den Publikumspreis des MDR-Literatur-Wettbewerbs und ein Aufenthaltsstipendium der Stiftung Landis & Gyr in London erhalten. Vgl.: www.naschmid.ch

 

Im Geparden Verlag: Lass es gut sein, Roman (FJ 2023) 

  


 | Foto & © Cover - Geparden Verlag GmbH
| Foto & © Cover - Geparden Verlag GmbH

Sina 

 

Geboren 1966, ist eine Schweizer Mundart-Sängerin aus dem Kanton Wallis. Von ihren bis heute insgesamt vierzehn Alben erreichten viele Gold- oder gar Platinstatus. Unter anderem 1995 erhielt Sina den renommierten Prix Walo als erfolgreichste Sängerin des Jahres in der Kategorie Pop, 2019 wurde sie als erste Frau der Schweizer Musikszene mit dem Outstanding Achievement Award geehrt, der Swiss Music Award als best female act folgte 2023. Im In- und Ausland stand sie bisher über tausend Mal auf der Konzertbühne. Sina initiert seit Beginn ihrer Karriere Crossover-Projekte, bei denen sie mit Musiker/innen aus verschiedenen Stilrichtungen zusammenarbeitet. Ihre neueste CD, Ziitsammläri, erschien 2022.
Vgl. auch www.sina.ch

 

Im Geparden Verlag: Sina - Sich treu werden, Sachbuch/Biografie (FJ 2024) 

  


 | Foto & © Miklós Klaus Rózsa
| Foto & © Miklós Klaus Rózsa

Frank Urbaniok

 

Geboren 1962, lehrt an den Universitäten Konstanz und Zürich und gilt als international führender Experte der Forensischen Psychiatrie. Er ist als Buchautor, Psychotherapeut, Gutachter, Supervisor und Berater für Unternehmern und Führungspersonen tätig. 

 

Im Geparden Verlag: System und Irrtum, Essay (Herbst 2023) 

 

 


 | Adam Vogt. Foto © zVg.
| Adam Vogt. Foto © zVg.

Adam Vogt

 

Geboren 1992 in Ungarn, ist in Südfrankreich aufgewachsen und hat in Italien und Liechtenstein gelebt, bevor er sein Studium in der Schweiz fortgesetzt hat, wo er 2015 seinen Abschluss an der EPAC machte. Besonders interessiert am Geschichtenerzählen, entwickelt er eine kontrastreiche, gebende Bildsprache Atmosphäre und Ästhetik, aber auch Poesie und Symbolik nehmen einen hohen Stellenwert ein. Er arbeitet vor allem an Bildgeschehen, indem er Comics and Illustrationen erstellt, ebenso interessiert er sich für Graphismus, Malerei und Skulptur.

Vgl.: www.adam-vogt.com

 

Zeichnungen in Büchern des Geparden Verlag in: Sunil Mann, Kiera (FJ 2023)


 | Foto & © Miklós Klaus Rózsa
| Foto & © Miklós Klaus Rózsa

Doris Wirth

 

Geboren 1981 in Zürich, studierte Germanistik, Filmwissenschaft und Philosophie an der Universität Zürich und der Humboldt Universität Berlin. Veröffentlichungen in Magazinen und Anthologien. 2013 erschien der erste Erzählband (Edition Thaleia), 2016 die Erzählung Kinderspiele in der Reihe schöner lesen bei SuKuLTuR. Findet mich ist ihr Romandebüt. Doris Wirth unterrichtet Deutsch als Zweitsprache und leitet Schreibwerkstätten. 

 

Im Geparden Verlag: Findet mich, Roman (FJ 2024)


Übersetzerinnen und Übersetzer

Mehr über die Übersetzerinnen und Übersetzer erfahren Sie hier (in alphabetischer Reihenfolge): 

 | Ruth Achlama. Foto © zVg.
| Ruth Achlama. Foto © zVg.

Ruth Achlama

 

Geboren 1945 in Quedlinburg (D) und aufgewachsen in Mannheim, hat Jura und Judaistik studiert. 1974 heiratete sie nach Israel, wo sie 1979 zu übersetzen begann. Sie hat Bücher von Amos Oz, Abraham B. Jehoschua, Meir Shalev, Joram Kaniuk, Ayelet Gundar-Goshen, Yishai Sarid u.v.a.m. übertragen. Für ihre Arbeit wurde sie u.a. mit dem Paul-Celan-Preis und dem Deutsch-Hebräischen-Übersetzerpreis ausgezeichnet. Sie lebt mit ihrem Mann in Tel Aviv.

 

Übersetzungen im Geparden Verlag: Michal Govrin, Strandliebe (FJ 2023)


 | Carmen Brenig. Foto © zVg.
| Carmen Brenig. Foto © zVg.

Carmen Brenig

 

Geboren 1990 in Süddeutschland, ist Nachwuchs-Literaturübersetzerin aus dem Italienischen und lebt im Tessin. Nach einem Auslandsjahr in Padua studierte sie Italianistik und Amerikanistik in Mainz und Innsbruck. 2017 zog sie in die Schweiz, an der sie besonders die Mehrsprachigkeit schätzt und selbst regelmäßig zwischen Lugano und Zürich hin und her pendelt. Für ihre erste Romanübersetzung Wohnung Nummer acht von Massimo Cuomo erhielt sie von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia das Mentorat für Nachwuchsübersetzerin. Es folgt ein Wochenmentorat im Übersetzerhaus Looren, um an der Übersetzung eines Romans aus dem Tessin zu arbeiten. 

 

Übersetzungen im Geparden Verlag: Massimo Cuomo, Wohnung Nummer acht (H 2024)


 | Karin Diemerling. Foto © zVg.
| Karin Diemerling. Foto © zVg.

Karin Diemerling

 

Jahrgang 1962, hat Germanistik, Romanistik und Philosophie in Mainz, Hamburg und Florenz studiert. Seit 1995 ist sie freiberufliche Übersetzerin für englisch- und italienischsprachige Literatur. Sie hat unter anderen Frank Delaney, Val McDermid, Elena Stancanelli und Fabio Andina übersetzt. Für ihre Arbeit wurde sie bereits mehrfach mit einem Stipendium des Deutschen Übersetzerfonds ausgezeichnet. Sie lebt in Winterthur.

 

Mentorat Übersetzung - im Geparden Verlag: Massimo Cuomo, Wohnung Nummer acht (H 2024)


 | Ingo Herzke. Foto © Herwig Lührs
| Ingo Herzke. Foto © Herwig Lührs

Ingo Herzke

 

Ingo Herzke, Jahrgang 1966, hat Klassische Philologie, Anglistik und Geschichte in Göttingen und Glasgow studiert. Seit 1999 lebt er mit seiner Familie in Hamburg und übersetzt neben A. L. Kennedy z. B. auch Bücher von Alan Bennett, Paula Fox, Nick Hornby und A. M. Homes. Für seine Arbeit wurde er u. a. mit dem Hamburger Förderpreis für Übersetzer und dem Preis der Jugendjury des Deutschen Jugendliteraturpreises ausgezeichnet.

 

Übersetzungen im Geparden Verlag: A. L. Kennedy, Der Kern der Dinge (FJ 2023) / Milo Rau, Was Theater kann (einzelne Texte) (FJ 2023) 



 

Weitere Autorinnen und Autoren, Übersetzerinnen und Übersetzer:

Informationen werden fortlaufend ergänzt